Gemeinsam mit Partner ausleben?

Hi zusammen,
ich würde mich mal brennend interessieren ob das gemeinsame Ausleben von Zoophilen Aktivitäten eure Beziehungen verbessert/verschlechtert oder vielleicht sogar es zu einer Trennung gebracht haben?
Meine Partnerin weiß bescheid von meinen Vorlieben und wir sehen uns ab und zu auch ein Video gemeinsam an. Aber meine Gedanken gehen dahin weiter, was aus der Intimität einer Beziehung wird wenn Zoophilie einen gewissen Platz einnimmt. Wie sind da eure Erfahrungen?

LG
 
Wir können für uns sagen, dass es unsere Beziehung bereichert hat.
Allerdings würde ich auch behaupten, dass wir, was unser Sex-Leben angeht, eh von der Norm abweichen und das für uns einfach ein verschieben der Grenzen bedeutet hat.
Problematisch ist es immer dann, wenn ein Partner Bedürfnisse oder Phantasien hat, und der andere das nicht will.
Gut ist, wenn man mal darüber spricht.
Aber auch das findet in vielen Beziehungen schon nicht statt.
Und wenn man die Phantasien in der Beziehung nicht ausleben kann, dann versucht man(n) meist die ausserhalb der Beziehung auszuleben.

Ist jetzt nicht nur bei Zoo so sondern in vielen anderen Fetischen.
 
Uns hat es auch sehr bereichert, als ich mich ihm damals geöffnet habe diesbezüglich. Ich war eher erstaunt, dass er ähnlich tickt, hab ich doch nie im Leben damit gerechnet, jemandem über den Weg zu laufen, der ähnliche Wünsche hat.
 

mannie1977

Tourist
Uns hat es auch sehr bereichert, als ich mich ihm damals geöffnet habe diesbezüglich. Ich war eher erstaunt, dass er ähnlich tickt, hab ich doch nie im Leben damit gerechnet, jemandem über den Weg zu laufen, der ähnliche Wünsche hat.
Ich finde es auch sehr schwierig sich zu öfnen. Gut das es bei euch so geklappt hat
 
Ich würde sagen es kommt ganz darauf an, wie es der Partner sieht. Wenn er auch dafür zu haben ist, Tiere ins Sexualleben zu integrieren kann es durchaus bereichernd sein. Wenn er es allerdings abstoßend findet könnte es immer wieder zwischen euch stehen. Von daher sollte man das immer langsam ran tasten.
Ich hab das Glück, dass meine Partnerin damit kein Problem hat. Selber ist sie zwar daran weniger interessiert, aber hie und da darf er bei unseren nächtlichen Aktivitäten durchaus auch ab und an teil nehmen.
 

Darki8884

Lurker
Hat bei uns gut geklappt. Ich hatte mich vor ca. 2 Jahren meiner Partnerin gegenüber geoutet. Woraufhin sie mir gestand, das Sie der Gedanke dass Sie von einem Rüden genommen wird ziemlich heiß macht. Aber mehr ist bisher nicht passiert zwecks mangelndem Tier.
 

Doggy

Tourist
Hallo zusammen, bei uns hat es sich auch so ergeben. Ich habe mir diverse Clips immer im Netz angeschaut und sie hat dann auch mal mitgeschaut. Da habe ich sie gefragt ob sie sich das auch mal vorstellen kann. Sie ist nicht abgeneigt es einfach mal zu versuchen. Seitdem schauen wir uns immer mal Filme an im Netz und es macht uns beide richtig geil darauf es mal zu versuchen.
Haben bisher aber keine real Erfahrungen aber es hat die Beziehung definitiv bereichert.
LG Doggy
 

NRWNURREAL

Tourist
Miteinander sprechen sollte man schon dieses heimlich bringt alles nichts
Ich habe meine Partnerin darauf angesprochen dann kam die Scheidung das ist auch gut so
Jetzt kann ich er ausleben und erleben halt immer noch schwer Gleichgesinnte real zu finden
Mehr wie einladen kann man nicht
 

Doggy

Tourist
Ehrlichkeit ist eine Grundvoraussetzung denke ich mal. In der ersten Ehe.... Fast 25 Jahre.... Zum Schluß gab es auch nur noch Heimlichkeiten, das taugt nix...
 
Naja, Ehrlichkeit und das Äussern von Wünschen und Phantasien ist wichtig.
Aber man(n) muss dann halt auch akzeptieren, wenn die Partnerin / der Partner "Nein" sagt, wenn ihr / ihm gewisse Sachen nicht gefallen.
Und meist fangen dann die Probleme an.
Der eine will eine gewissen Phantasie ausleben, der andere eben nicht.
Aber das muss noch gar nicht in Richtung Zoo gehen.

Das fängt mit Sperma in Mund oder Gesicht an. Analsex ist auch so eine Sache die viele Männer mögen, aber viele Frauen eben nicht. NS ebenso.
Da kann man gerne mit seiner Partnerin reden. Wenn sie es nicht mag, dann muss man(n) das eben akzeptieren.

Und meist beginnen viele Männer dann, das heimlich irgendwo auszuleben. Sie suchen sich eine Frau die das macht und leben das dann mit ihr aus.
War in meiner ersten Ehe auch so und so habe ich auch meine jetzig Freundin kennengelernt. Und wir bieten eben auch öfter anderen Männern die Gelegenheit, mache Phantasien mit ihr / uns auszuleben. Da mangelt es nicht an Nachfrage und man lernt sehr viel über die wirklichen, unerfüllten Wünsche in Ehen.
Oftmals ist es auch einfacher, gewisse Praktiken mit Fremden auszuleben die man hinterher nicht mehr sehen muss. Da gibt es dann keine Hemmschwelle. Und wenn alle damit einverstanden sind, dann finden wir das auch vollkommen ok, wenn man das nicht mit seinem festen Partner / Partnerin macht.
 
Top